2017

 

Winterlager im Januar 2017

 

   

Das diesjährige Winterlager des Seminars 40.2 war ein besonderes sportliches Erlebnis.

Am Nachmittag des 18.01.2017 reiste das Seminar in das kleine verschneite Dorf Lam im bayerischen Wald. Gegen 18 Uhr wurden die Zimmer in der freundlichen Unterkunft des Kolpinghauses bezogen und gemeinsam zu Abend gegessen. Bei einer gemütlichen Runde sowie einigen Sportspielen fand der Tag, mit Vorfreude auf die folgenden Ereignisse, langsam ein Ende.

Am nächsten Morgen stärkte man sich mit einem ausgiebigen Frühstück, um für die folgende Skilanglaufausbildung gerüstet zu sein. Der Schulleiter einer Mittelschule im bayerischen Wald Herr Rektor Josef Baumann hatte einige lehrreiche Spiel- und Übungsformen vorbereitet, um das Langlaufen den Seminaristen beizubringen sowie diese theoretisch für einen späteren Langlauftag mit einer eigenen Klasse auszubilden. Mit viel Sonnenschein, Tiefschnee, Luftballons und lachenden Gesichtern wurden diverse Übungen absolviert und schon bald fühlte man sich auf den Skiern zusehend sicherer.

Die am Vormittag erlernten Techniken wurden nach dem Mittagessen in einem naheliegenden Langlaufzentrum in der Loipe mit viel Spaß und Ehrgeiz angewandt. Schnell erkannten viele Lehramtsanwärter, dass Skilanglauf eine durchaus anstrengende Sportart ist. Die frische Luft, die strahlende Sonne sowie die positive Stimmung untereinander ließ die meisten jedoch bis zum späten Nachmittag in den diversen Loipen verweilen.

Am nächsten Tag schnallte sich das Seminar die Schneeschuhe an und mit stetig wechselnder Führung, wurde jeder Berg, jedes Hindernis bezwungen. Die Schneeschuhwanderung durch frisch beschneite abgelegene Waldstücke ließ bei allen Teilnehmern das Herz höher schlagen. Während man fleißig durch den Tiefschnee stapfte, wurde sich ausgiebig unterhalten sowie die Ruhe und Schönheit der Natur genossen.

Als man mittags wieder Richtung München aufbrach, spürte vermutlich jeder Seminarist die letzten beiden Tage in den Beinen (und Armen) und jeder schien glücklich, sich mit einem so harmonischen, ehrgeizigen Seminar gemeinschaftlich bewegt zu haben.

Ein in jeglicher Hinsicht wirklich besonderes winterliches Erlebnis für jeden!

(Autor: Merlin Hufnagel)

   

 


 

Medientage mit einem Blick in die digitale Schulwelt der Zukunft

 

Am 10. und 13. Januar waren wir zu Gast an der Mittelschule an der Cincinnatistraße. Florian Kubiak (Lehrer, medienpädagogischer- und informationstechnischer Berater), gab uns einen Einblick in die Arbeit mit Mebis („Medien, Bildung, Service“). Diese internetbasierte Lern- und Arbeitsumgebung, ermöglicht es Schülern und Lehrern in Bayern, das Potenzial des Internets für den Unterricht zu nutzen. Dabei wurden wir im Computerraum selbst aktiv und entdeckten die zahlreichen Möglichkeiten, die Mebis bietet. Wir waren sehr überrascht, dass man über Mebis auch Lehrfilme zu Unterrichtszwecken herunterladen kann. Alle Filme, die bisher über den Landesmediendienst ausgeliehen werden mussten, stehen auch auf Mebis zur Verfügung.

Am zweiten Tag bekamen wir zuerst rechtliche Informationen. Im Anschluss daran stellte uns Herr Kubiak nützliche Links und Apps vor. Besonders interessant war die Aufnahme eines Hörspiels in Gruppen. Durch den Einsatz der eigenen Stimme, voreingestellter Tönen am Handy und manueller Geräuscherzeugung entstanden in kurzer Zeit tolle Ergebnisse. Wir sind uns sicher, dass auch unsere Schüler beim Erstellen eines Hörspiels große Freude haben werden.

Zum Abschluss durften wir eine neue Virtual-Reality-Brille testen. Dieses Medium wird derzeit noch vorrangig im Freizeitbereich eingesetzt. Es ist aber auch durchaus denkbar, dass eine Virtual Reality Brille im Unterricht sinnvollen Einsatz findet. Außerschulische Lernorte können aufgrund der Entfernung oder anderer organisatorischer Gründe nicht immer direkt mit den Schülern besucht werden. Die VR-Brille hingegen kann den Lernort ins Klassenzimmer bringen und dabei den Schülern das Gefühl geben, den Lerngegenstand wirklich zu begegnen. Unterwasserwelten oder tropische Regenwälder könnten erkundet werden.

(Autorin: Antonia Größl)

 


 

BMW Werksführung

 

Am 17.03.2017 haben wir gemeinsam mit dem Seminar von Herrn Koch eine Werksführung im Stammwerk der BMW Group erlebt und spannende Einblicke erhalten. Das Stammwerk im Münchener Norden beschäftigt ca. 7 700 Mitarbeiter, was eine Produktion von etwa 950 Autos täglich gewährleistet.

Während der Führung konnten wir die unterschiedlichen Produktionsbereiche und Produktionsschritte, die ein BMW durchlaufen muss, beobachten. Nach einem kurzen Informationsfilm wurden wir direkt in die Werkshalle geführt, wo wir vom Presswerk, zum Karosseriebau, über die Lackierung, hin zur Montage und Endabnahme des fertigen Automobils, in die Produktion einblickten. Besonders beeindruckend waren das reibungslose Zusammenspiel von Produktion, Logistik und Transport, das über mehrere Stockwerke angelegt ist, sowie die Arbeit von Mensch und Roboter, Seite an Seite, was uns eine der modernsten Techniken im Fahrzeugbau gezeigt hat.

Die Werksführung ist auch im Rahmen eines Besuchs, als außerschulischer Bildungsort, zu empfehlen.

(Autorin: Cathrina Wilms)

 

 


 

Sportliches Zeltlager in Kallmünz

 

Ende Juni machten wir uns gemeinsam auf den Weg nach Kallmünz bei Regensburg. Hier übernachteten wir auf dem Jugendzeltplatz Zar. Nach der Ankunft ging es direkt zu einem gemeinsamen Abendessen in die Gaststätte „Bürstenbinder“, um es uns im Anschluss am Lagerfeuer gemütlich zu machen. Am nächsten Morgen unternahmen wir bei perfektem Wetter und guter Laune eine Kanufahrt auf der Naab. Nach etwa 20 anstrengenden, aber sehr unterhaltsamen Kilometern, erreichten wir unser Ziel und traten die Rückreise nach München an.

(Autorin: Sylvia Feuchtgruber)

 


 

Ein Ausbildungstag bei Lidl

 

Am 04.07.2017 besuchten wir gemeinsam mit dem Seminar von Herrn Höhne die Lidl-Filiale in Anzing. Hier bekamen wir einen spannenden Einblick in die Supermarktkette. Nach einem interessanten Vortrag über den Werdegang sowie das Konzept und die Philosophie von Lidl durch Frau Paul, besuchten wir die dort ansässige Filiale. Hier hatten wir die Möglichkeit, alle Bereiche eines Lidl-Markts kennenzulernen und erhielten viele Informationen über die verschiedenen Tätigkeiten. Anschließend wurden wir durch das riesige Lager, von der Warenannahme, über die Lagerung bis hin zum Kühlhaus geführt. Dieser Ausbildungstag gewährte uns neben einem tollen Einblick in die Supermarktkette Lidl, viele wissenswerte Informationen im Bereich Praktikum und Ausbildung für unsere zukünftigen Schüler.

(Autorin: Sylvia Feuchtgruber)

 


 

"Grüne Gang gab Grundschülern Gas" - Ballhelden in der Grundschule

 

            

Am 03.07.2017 unterstützten wir das Ballheldenprojekt des BLLV und BFV (Bayerischer Fußball-Verband) an der Grundschule Turnerstraße im Münchner Osten.

Hier absolvierten die Grundschüler der ersten bis vierten Klassen verschiedene Stationen mit dem Fußball. Von Geschicklichkeitsübungen über Dribbeln und Schießen, einem Fußballquiz bis hin zum klassischen Fußballspiel war alles dabei.

Zu Gast waren unter anderen die ehemalige Nationalspielerin Bianca Rech und Jan Mauersberger vom TSV 1860 München, die einen kleinen Einblick in ihre Karriere gaben. Im Anschluss daran durften die Kinder Fragen stellen und erhielten Autogramme ihrer Vorbilder.

Ziel des Projektes ist einerseits die Vermittlung von Freude am Sport und andererseits die Verbindung von Sport und sozialem Engagement. Die im Rahmen der Veranstaltung eingenommenen Spenden gehen zu gleichen Teilen an ein soziales Projekt, die Sozialstiftung des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) und an die gemeinnützige Kinderhilfe des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes für ihre Hilfsprojekte.  

(Autorin: Antonia Größl)

 


 

Gemeinsam Kräfte messen beim Judo

 

Ein paar Tage später vermittelte uns Nalini Dürrenberg im Rahmen eines Ausbildungtages ihre Sportart. Die leidenschaftliche Judoka vermittelte uns nach einem gelungenen Aufwärmtraining mehrere Wurftechniken, die wir im Anschluss im Wettkampf testen durften. Abschließend durften wir in einem speziellen Wettkampf um ihren schwarzen Gürtel kämpfen, den sie abschließend dann doch wieder selbst anlegte.

 

 

 


 

Seminarfahrt nach Berlin

 

Gemeinsam mit den Seminaren von Frau Dörfler, Frau Menzl und Frau Rödl waren wir in der vorletzten Schulwoche in Berlin. Sowohl bildungspolitisch als auch kulturell lernten wir die Stadt vielseitig kennen. Bei bester Laune feierten wir abend unsere letzten gemeinsamen Tage.

 

   


 

Baseball eine Sportart, bei der jeder Schüler ein Erfolgserlebnis haben kann

 

In Haar zu Gast beim Bundesligisten München-Haar Disciples. Herr Bassel, unser Seminarsprecher und selbst ehemaliger Baseball-Nationalspieler, gab uns kurz vor Ende des Seminarjahres vielseitige Einblicke in die Sportart Baseball. Gemeinsam mit zwei Trainern durften wir die Sportart testen.

Der große Vorteil der Sportart, so die Trainer, sei, dass alle Schüler ihre perfekte Position irgendwann finden. So gibt es sowohl Positionen, auf denen man möglichst schnell sein muss als auch Spieler, die möglichst gut werfen bzw. fangen können.

Alles in allem hatten wir einen sehr erlebnisreichen Tag, der viele unserer Gruppe zu einem Besuch des Geländes mit den eigenen Schülern animierte.

Als Ansprechpartner für Schulveranstaltungen steht Herr Michael Stephan zur Verfügung (http://www.disciples.de).

 

   


You did it - Gambling Night

 

Unter diesem Motto wurde der Abschluss eines grandiosen Seminarjahres gefeiert.

Ein durch die Erstjährigen perfekt organisierter Abend, an dem sie sich von den Zweitjährigen verabschiedeten. An diesem Abend wurde das tolle Seminarjahr durch verschiedene Reden und einem Spiel "Schlag Mister Monopoly" abgerundet. Sowohl der Seminarsprecher Herr Bassel als auch unser Seminarrektor Herr Bleicher erinnerten nochmals an die tollen und gleichzeitig auch arbeitsreichen Wochen. Bei den raffiniert ausgedachten Spielen konnten im Anschluss Spiel-Geldscheine verdient werden, mit denen man im Anschluss mit Getränken versorgt wurde.

 

Ein unvergessener Abend, der das Seminarjahr wunderbar abgerundet hat.